Trauerknigge  

Feste Regeln gibt es nicht. Jeder Sterbefall und jede Situation ist anders. Allerdings ist ein angemessenes Verhalten angebracht. Als Hinterbliebener ist es Ihr gutes Recht, sprachlos zu sein, doch ein Gespräch mit Familienangehörigen und Freunden kann hilfreich sein. Eine herzliche Anteilnahme tut gut  auch wenn es schwer fällt über den Tod zu sprechen.

Wie kondoliere ich?

  • Mit der Todesnachricht ist man selbst betroffen, oft erst einmal sprachlos und es fällt schwer, die ,,richtigen“ Worte zu finden. Das macht nichts! Auch eine Geste, ein stiller Händedruck oder eine Umarmung sagen mehr als tausend Worte. Vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl.
  • Sollten Sie Ihr Beileid aussprechen wollen, dann tun Sie dies nach Möglichkeit immer persönlich. Verzichten Sie bitte auf Floskeln wie: ,,Das wird schon wieder…“ oder „bei mir war das damals so…“ Manchmal ist weniger mehr! Fällt es Ihnen schwer Worte persönlich an die Hinterbliebenen zu richten, dann schreiben Sie Ihr Beileid in einen Kondolenzbrief oder in eine Trauerkarte. Anrufe, E-Mails und SMS sollten Sie vermeiden.
  • Wenn Sie Ihre Anteilnahme aussprechen und Hilfe anbieten, dann meinen Sie dies bitte auch ehrlich. Versprechen Sie nichts, was Sie nicht einhalten können.
  • Informieren Sie sich vor der Bestattung über den Ablauf der Trauerfeier. Einzelheiten stehen meist in der Traueranzeige, wenn nicht, fragen Sie uns. Sollten z. B. Wünsche vermerkt sein wie: ,,Von Beileidsbekundungen bitten wir höflich Abstand zu nehmen“, dann respektieren Sie das bitte.
  • Möchten Sie einen Nachruf für den Verstorbenen halten oder wollen Sie als Chor bei der Trauerfeier singen, so wenden Sie sich bitte zuerst an die Hinterbliebenen. Danach geben Sie bitte dem Bestattungshaus oder dem Pfarrer Bescheid.

Muss es immer Schwarz sein?

Dem Verstorbenen die letzte Ehre erweisen ist der Sinn einer Trauerfeier.

  • Die Trauerfarbe hierzulande ist zwar verbreitet Schwarz, aber gedeckte Farben wie Dunkelblau oder Grau sind auch möglich. Wurde vom Verstorbenen ausdrücklich eine bestimmte Kleiderordnung gewünscht, sollte diese auch eingehalten werden.
  • Hüte, Mützen oder auch Sonnenbrillen sollten beim Eintreten in die Trauerhalle abgenommen werden. Auf Kaugummi kauen sollten Sie lieber auch verzichten.
  • Wenn Sie zur Trauerfeier gehen, dann seien Sie bitte pünktlich und schalten Sie bitte Ihr Mobiltelefon aus.
  • Liegt ein Kondolenzbuch aus, dann tragen Sie sich bitte ein und kondolieren Sie nicht persönlich den Hinterbliebenen. Durch eine individuelle Trauerkarte können Sie schriftlich Ihre Anteilnahme ausdrücken. Diese Karte werfen Sie in den Kondolenzpostkasten. Sie können sie auch einem unserer Mitarbeiter geben.
  • Sie können sich gern vom Verstorbenen verabschieden. Treten Sie an den Sarg oder die Urne und halten Sie einen Moment inne. Bei einer katholischen Trauerfeier ist es üblich, den Sarg mit Weihwasser zu besprenkeln.
  • Gespräche während der Trauerfeier oder auf dem Weg zum Grab sollten unterbleiben. Zeit für Gespräche findet man im Anschluss.
  • Gehen Sie ruhig mit zum Grab und verabschieden sich vom Verstorbenen. Mit Beileidsbekundungen am Grab sollten Sie eher zurückhaltend sein.
  • Der Einladung zum Trauerkaffee können Sie beruhigt folgen. Bei Kaffee und Kuchen können Sie gute Erinnerungen an den Verstorbenen mit den Trauergästen teilen. Auch dies gehört zur Trauerarbeit.
  • Trauer & Abschied

    Trauerarbeit erfordert Mut, Akzeptanz und Vertrauen. Wir sind für Sie da!
    Rufen Sie uns gerne an oder verwenden Sie unser Kontaktformular.
    Tel. 06232 93889
  • Mitgliedschaften & Zertifikate

    Aeternitas e.V. Verbraucherinitiative Bestattungskultur

    Markenzeichen des BDB nach DIN EN 15017

    TUV Prufsiegel

    TÜV Zertifizierung nach ISO 9001:2015

    Bundesverband Deutscher Bestatter e.V.

    Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG